• Atemschutz

    Die Prioritäten im Zivilschutz sind: Saubere Luft - Trinkwasser und - Nahrung.

    Die größte Gesundheitsgefahr liegt im Einatmen radioaktiver Partikel, Gase oder anderer Schadstoffe,die bereits in kleinen Mengen in den Bronchien oder Lunge  tödlich wirken können. Grundsätzlich kann man sagen, daß der Aufenthalt in einem geschlossenen Raum schon einen recht guten Schutz bietet, vorausgesetzt die Fenster sind geschlossen und die  Klimaanlage ist abgestellt.

    Für den Fall, daß man in einem Katastrophenfall ins Freie muß oder gerade unterwegs ist, kann ein Atemschutz und eine entsprechende Schutzkleidung  äußerst wichtig sein. Selbstverständlich ersetzt eine Gasmaske keinen Schutzraum und das Tragen einer Schutzmaske und der damit verbundene erhöhte Atemwiderstand muß erst einmal geübt werden. Die Einsatzdauer einer Schutzmaske bzw. Filter ist zeitlich begrenzt und man sollte dies für einem absoluten Notfall in Reserve haben.

    Für die Ausstattung von Schutzräumen oder die nachträgliche Errichtung eines sog. "Sicherheitsraumes in der Wohnung" ist ein spezieller Luftfilter Voraussetzung. Dazu können wir Ihnen gerne weitere Informationen zusenden.